Image 05.06.16 at 08.18 1

Juni 2016Beim 12-Stunden-Turnier in Schrobenhausen siegten Clemens und Christian als Team „Passt scho“ vor allen anderen. Unsere Mannschaft „Team Rocket“, Jens und Armin, erreichte Platz fünf.

Unsere Compounder starteten schon um sieben Uhr dreißig mit den Probepfeilen. Punkt acht ging es los, dann wurde zwölf Stunden durchgehend geschossen.

Die Ergebnisse können sich sehen lassen. Nach etwas über elf Runden hatte Team Passt-scho 3331 Ringe erreicht, dabei 188 Zehner, 71 mal ins X getroffen. Team -Rocket schoss 3152 Ringe, traf 107 mal in die Zehn, davon 28 mal ins X. 

Während unsere Passt-scho-Schützen sich früh im Wettkampf mit einem souveränen Abstand an die Spitze gesetzt hatten, lag Team-Rocket lange Zeit auf dem vierten Rang. In den allerletzten Passen, kurz vor 20 Uhr, rutschten sie mit nur einem Ring Unterschied auf den fünften Platz. Von den Ergebnissen der Compound-Teilnehmer wurden systematisch 13% abgezogen, um die Vergleichbarkeit mit den Recurve-Mannschaften zu gewährleisten.

Bleibt nur noch die Frage, wie es zu dem ungewöhnlichen Teamnamen unserer Sieger kam. 

Man munkelt es lief bereits die erste Runde des Turniers und unser Team hatte als einziges noch immer keinen Mannschaftsnamen. Christian war am Schreiben der Ergebnisse, dringend musste ein Name her. Clemens, weit entfernt davon, Druck aufbauen zu wollen, empfahl, einen Namen zu erfinden und dabei kreativ zu sein. Christian blickte nachdenklich auf die ersten Ergebnisse seines Teams. Alle Pfeile waren im Gold und die meisten im X, und er dachte mit dem für ihn typischen Understatement „nicht schlecht, des passt scho“. Und so schrieb er in die Tabelle:

Passt scho!