IMG 4733 n„Ich sehe meinen Sehnenschatten nicht“ oder „ wo ist meine Leitfeder?“, hörte man in einer Spätsommernacht auf dem Trainingsplatz der SC-UG Bogenschützen. Fast 30 Mitglieder trafen sich zu einem einzigartigen Event, dem Fackelturnier der SC-UG Bogenschützen. Es fand heuer zum 11. Mal statt und der Spaß daran war riesig.Ein in Fackellicht gehüllter Bogenplatz lud die Teilnehmer nach Sonnenuntergang zum Schießen ein. Schon im Hellen ist es schwierig, seine Pfeile kontinuierlich ins Zentrum der Scheibe zu katapultieren. Im Dunklen aber fehlen wichtige Orientierungspunkte. Das korrekte Zielen fällt besonders schwer, auch das sonst so gewohnte Einnocken der Pfeile ist bei Dunkelheit gar nicht so einfach. „Ich sehe meinen Visierpin ja garnicht“, versuchte ein Compoundbogenschütze sein Trefferbild zu erklären. Das tolle Ambiente dieses Turniers aber ließ alle Schwierigkeiten schnell verblassen.
IMG 4735 nEs ist schon ein besonders eindrucksvolles Erlebnis in einer herrlichen Spätsommernacht bei Mondschein und schon fast romantischer Beleuchtung mit vielen Gleichgesinnten und super Stimmung ein paar Pfeile fliegen zu lassen. Das gibt es nur einmal. Das macht den Reiz eines Fackelturniers aus. Die Ergebnisse werden dabei schon fast zur Nebensache. Rafal Iciek (Bild re) hat bei diesem stimmungsvollen Turnier, zu dem alle Mitglieder der SC-UG Bogenschützen eingeladen waren, die meisten Ringe erzielt. 

Ergebnisliste