JAV IMG 1139„Ich freue mich über die super Stimmung im Verein und die Verlässlichkeit unserer Mitglieder“. So begrüßte Abteilungsleiter Ralph Kunath die Gäste der diesjährigen Jahresabschlussfeier der SC-UG Bogenschützen. Als Vertreter des SC-UG Präsidiums nahm Schatzmeister Jürgen Riedel an den Feierlichkeiten teil. Ralph Kunath lobte die Zusammenarbeit mit dem Präsidium, das sich nach einem Jahr der Orientierung und Erledigung fremdbestimmter Aufgaben nun der zukunftsfähigen Gestaltung des drittgrößten Vereins im Landkreis widmen kann.

 

 

Zahlreiche sportliche Erfolge gab es im Rahmen dieses Jahresabschlusses zu feiern. Alle sind im Newsblog der Homepage der SC-UG Bogenschützen nachzulesen, die herausragendsten aber hier nochmals zusammengefasst.

JAV IMG 1174Neben den sportlichen Erfolgen würdigte Ralph Kunath auch die Funktionärsarbeit im Verein. „Ich freue mich riesig über die sportlichen Erfolge unserer Schützen, allerdings müssen für das Erreichen dieser Leistungen auch die Rahmenbedingungen stimmen“, leitet er über auf die Bedeutung der fleißigen Helfer im Verein. „Wenn die Trainingsmöglichkeiten nicht vorhanden sind oder Trainer sowie Trainingskonzepte fehlen, vielleicht auch interne Spannungen herrschen, wird es sehr schwer sportliche Leistungen auf diesem Niveau zu erbringen“, verweist er auf die weniger sichtbaren „Erfolge“ der guten Seelen im Verein und würdigt einige von ihnen mit besonderen Auszeichnungen des Fachverbands der Bogenschützen.

Kulinarisch genossen die Teilnehmer einen griechisch geprägten Abend. Vereinswirt Tassos fuhr allerlei Köstlichkeiten der griechischen Küche auf und spendierte zudem eine griechische Nachspeise. Apropos Nachspeise: viele Mitglieder folgten der Bitte der Abteilungsleitung und ergänzten das Buffet mit köstlichen selbst gemachten Desserts.
Herzlichen Dank.

JAV IMG 1192Für Kurzweil sorgte das von Sabine Kunath inszenierte Rahmenprogramm. An diesem Abend wurde zwar niemand zum Millionär, die Fernsehshow „Wer wird Millionär“ diente jedoch als Vorlage für ihr 2-teiliges Showprogramm, das den Gästen Gelegenheit bot ihr Wissen zu testen und auch zu demonstrieren. Anstelle einer Million Euro wurden tischweise Karten gesammelt. Den größten Kartenstapel scheffelte Tisch drei, der damit auch symbolisch zum Millionär gekürt wurde.

Mit einem kleinen Blumenbuquet für die Damen - überreicht von den Mitgliedern der Abteilungsleitung - klang ein äußerst netter und gelungener Abend aus.