SCUG Promo neu1

Wiesbaden Bild2nDrei Mann stellen sich bei der deutschen Meisterschaft der Bogenschützen an die Schusslinie, schießen jeweils 72 Pfeile und schon schmückt man sie mit einer Silbermedaille. Na ja, ganz so einfach war es wohl nicht. Am Ende aber stimmt es. Jens Tellmann, Rafal Iciek und Jochen Kümpel starteten bei der DM WA Bogen im Freien in Wiesbaden in der Masterklasse Recurve und holten für den SC-UG die Silbermedaille in der Mannschaftswertung.

Wiesbaden 2"Wind war für uns Schützen an diesem Tag das größte Problem", schilderte Jochen Kümpel die Wettkampfsituation. Mental war das Trio super drauf und von mangelnder Vorbereitung kann man ja nun wirklich nicht sprechen. Mit 40 Ringen ging es bei Jochen in der ersten Passe los. Dann kamen in der ersten Runde noch stolze 285 Ringe zusammen. 286 Ringe verbuchte Rafal nach Runde eins auf seinem Konto. Jens erzielte 316 Ringe und stand zu diesem Zeitpunkt auf Platz sieben der deutschen Bestenliste. In der zweiten Runde legte Jens 278 Ringe drauf, Jochen 292 und Rafal 296. Für ihre Gesamtringzahl von 1.753 empfingen sie voller Stolz die Silbermedaille bei der deutschen Meisterschaft WA Bogen im Freien 2018 in der hessischen Landeshauptstadt Wiesbaden.

Für Bogenschützen sehr außergewöhnlich ist es, wenn ein Schütze bei einer DM in mehreren Disziplinen antritt. Klar, natürlich muss er sich auch erst einmal in allen Disziplinen qualifizieren. Jens Tellmann schaffte das. Am Vormittag schoss er mit seinem Recurvebogen und holte mit der Mannschaft DM-Silber. Am Nachmittag packte er seinen Compoundbogen aus und kämpfte allein gegen 46 Konkurrenten bei den Masters. „Der Wind kostete hier jeden Schützen mindestens 30 Ringe“, kommentierte er sein Ergebnis von 624 Ringen mit dem er es auf Platz 30 schaffte.

Schade, dass Sebastian Viol, der als bayerischer Meister in seiner Klasse und bestens vorbereitet bei dem wichtigsten Wettkampf des Jahres auf nationaler Ebene nicht antreten konnte.

Go to top